Print Friendly, PDF & Email

Es war ein etwas mühsamer, und über weite Strecken recht turbulenter Auftakt für SFP3.

UTTV spielte mit den bewährten Kräften Walter Kober und Ewald Puhr sowie erstmals mit Jakob Kaltner, der aus der Gebietsliga aufgerückt ist. SFP wieder in der Besetzung wie vor zwei Jahren mit HP Kopp und dazu Stefan und Raimund.

Jakob stellte sich schon im Doppel (mit Ewald) mit einer hervorragenden Vorstellung vor und die wiedervereinigte Paarung Hans-Peter und Raimund stand mehrfach vor der Niederlage. In den Sätzen zwei und vier holten sie mit viel Glück, etwas Kampfgeist und zahlreichen direkten Aufschlagpunkten Raimis zwei Sätze im Nachspiel. Im fünften Durchgang schien die Niederlage bei 3:8 besiegelt, da flog nach einem Schupffehler Raimis Schläger und er nahm ein Time out. Ein gutes, denn SFP gewann den Satz tatsächlich noch mit 11:9 und ging 1:0 in Führung.

Die erste Einzelserie startete Hans Peter mit einem sicheren 3:0 über seinen Angstgegner Ewald Puhr, Stefan verlor trotz zwischenzeitlich hervorragender Leistung gegen Walter mit 1:3. Walter hatte in der Endphase erstmals Probleme mit den Dimensionen der Mühlweg-Arena zu kämpfen und rammte mit seinem rechten Ellbogen die Sprossenwand. Nach einer Verletzungspause konnte er aber weiter machen. Raimund konnte Jakob dank guter Blockleistung 3:0 in die Schranken weisen.

In der zweiten Serie verlor Hans Peter gegen Walter und Stefan gegen Jakob. Langsam wurde die Partie laut. Raimund gewann gegen Ewald diesmal relativ klar 3:0. Die Entscheidung sollte in den Einzeln 7 (Raimi gegen Walter und Hans Peter gegen Jakob) und 8 fallen:

Beide gingen nach 1:2-Rückstand der Hausherren in den Entscheidungssatz. Walter stürzte erneut, nachdem er mit seinem linken Fuß auf einem Bandensteher ausgerutscht war. Doch er spielte wieder weiter. Im fünften Satz erhöhte Raimund seine Offensivbemühungen und setzte sich 11:3 durch. Auch Hans Peter gewann den fünften Satz mit 11:5 relativ deutlich.

Beide Spiele waren aber insgesamt sehr knapp, ebenso wie das Doppel. Es hätte also durchaus auch eine Niederlage oder ein Punktverlust sein können. Abschließend hoffen wir, dass Walter keine ernsthaften Verletzungen davongetragen hat.

  • Raimund Heigl 3:0 + Doppel
  • Hans-Peter Kopp 2:1 + Doppel
  • Stefan Faschauner 0:2