Print Friendly, PDF & Email

SFP6

Jahresabschluss mit Teilerfolg

Das letzte Meisterschaftsspiel des Kalenderjahres führte Peter, Marco und Christoph nach Voitsberg wo mit Erich Focke, Kevin Kolinek und Kurt Marath eine sehr schwere Aufgabe wartete.


Spielverlauf

Das Doppel war hart umkämpft und ging erst im 5. Satz an Kurt und Erich. Die Vorteile einer gemischten Doppelpaarung (stehender/nicht stehender Spieler) konnten die beiden Voitsberger gut ausnutzen.

Marco spielte gegen Kevin stark, führte sogar 2:1 in Sätzen, verlor den 4. knapp und musst sich letztendlich im 5. doch noch beugen. Christoph im Parallelspiel, gewann gegen Erich leider keinen Satz. Nur Peter konnte in der ersten Runde glänzen und bog Kurt Marath nach knappen 4 Sätzen im 5. dann klarer mit 3:2.

Nun gab es aber das Highlight des Abends: Marco rang den punktemäßig viel stärker einzuschätzenden Erich Focke (ca. 400 RC-Punkte Unterschied) im 5. Satz nieder! Vor allem eine Erfolgsquote auf der Rückhand von gefühlten 99% (und der Einsatz seiner Vorhand in homöopatischen Dosen) war der Schlüssel zum Erfolg. Leider wusste Peter nach eigenen Angaben gegen das Service und den folgenden Eröffnungsschlag von Kevin kein Mittel was in einem 1:3 resultierte. Christoph seinerseits schaffte einen Satzgewinn gegen Kurt, konnte seine starken Topsspins gegen die Noppe leider nicht oft genug einsetzen und wenn sie kamen, wurden sie oftmals toll zurückgeblockt.

2:5 aus Feldkirchner Sicht: Es könnte also eng werden… 🙂

Nach dem Sieg von Marco gegen Erich wollte Peter dem nun um nichts nachstehen, zog aber nach 4 hart umkämpften Sätzen im Duell der beiden 1er einmal zu oft über die Platte, was den Endstand von 6:2 für Voitsberg fixierte.

Das Spiel von Marco gegen Kurt wurde danach beim Stand von 1:0 in Sätzen für Marco (und langer Unterbrechung seitens Voitsberg) abgebrochen, da es nicht mehr in die Wertung kam.


  • Marco Umgeher 1:1
  • Peter Waiker 1:2 + Doppel
  • Christoph Neger 0:2 + Doppel

Fazit Herbstsaison

Die Gebietsliga ist schon ein ganzes Stück schwerer zu spielen als die erste Klasse. Die Mannschaft wurde ja noch dazu nicht verstärkt, sondern spielt in der selben Aufstellung wie in den Vorjahren.

Trotzdem ist ein Aufwärtstrend zu erkennen, bzw. merken wir, dass es oft nur Kleinigkeiten sind, die in den einzelnen Partien den Ausschlag geben und wir nicht so weit weg sind von den Gegnern wie befürchtet.

  • Peter wurde 17. der Rangliste und spielte in 11 Partien 13:14, also ausgeglichen. Gratulation!
  • Marco rangiert nach 4 Siegen und 19 Niederlagen in 10 Begegnungen am 31. Platz. Das ist mit höherer Konstanz sicher noch ausbaufähig.
  • Christoph steht leider nach 2 Siegen und 14 Niederlagen in 7 Einsätzen am 36. und letzten Ranglistenplatz. Das selbe: Sicher ausbaufähig.
  • Lukas konnte uns 3x helfen und erreichte dabei ein Spielverhältnis von 3:4.
  • Das SFP6-Doppel wurde mit 5:6 Siegen 8. unter 12 Mannschaften. Anfangs gleich 4:0 weggezogen, die letzten Doppel aber regelmäßig 2:3 verloren.

Zur Mannschaft SFP6 >>