Print Friendly, PDF & Email

Zwei Monate nach den steirischen Senioren-Meisterschaften, als es sechs Bronzemedaillen für SFP gegeben hatte, schlugen die Bronzejäger aus Feldkirchen auch in Deutschlandsberg wieder zu: diesmal sieben Mal!

Mit immerhin zehn Spielern war die Spielgemeinschaft Feldkirchen-Puch beim 15. Tischtennisturnier des SK TT Deutschlandsberg vertreten. Dass es nicht mehr waren, lag an der Termin-Überschneidung mit der steirischen Nachwuchs-Superliga in Kapfenberg, die 12 Jugendspieler und 3 Betreuer band. Im Bewerb Herren Einzel C (bis 1450 RC-Punkte) gingen gleich sechs SFP-Spieler auf Siegesjagd: Willi Zach, Harry Pracher, Attilio Mosettig, Hannes Offenbacher, Thomas Kunz und Manfred Klinger. Die Hälfte davon, Manfred, Tomba und Hannes, schafften es aus den Gruppen in den Hauptraster der besten 16. Leider landeten sie alle auf dem gleichen Ast, weshalb sie sich gegenseitig aus dem Turnier warfen. Manfred schlug im Achtelfinale Thomas, verlor danach aber gegen Hannes, der in der Gruppenphase auch dem späteren Sieger Karlheinz Maitz aus Feldbach die einzige Niederlage zufügte. Für Hannes war im Halbfinale gegen Robert Gumpenberger von UWK Graz Endstation.

einzel

Knapp am Finale vorbei

Im C-Doppel kamen alle Paarungen mit SFP-Beteiligung in die Hauptrunde: Die topgesetzten Klinger/Offenbacher, das Duo Kunz/Mosettig und Willi Zach mit Marc Brunke von UTTV. Auch hier gab es ein vereinsinternes Duell, das die reine SFP-Paarung Tomba/Attilio gegen Willi und Marc für sich entschied. Im Halbfinale war dann gegen Alexander Freitag und Maitz (Fürstenfeld/Feldbach) Endstation. In der oberen Hälfte spielten sich Hannes und Manfred gegen Gratsch/Leber (Strass) ins Halbfinale. „Leider haben wir gegen Julian Handl und Bernd Öhler einen Matchball vergeben und sind dann ausgeschieden“, berichtete Hannes. Der Sieg ging an Freitag/Maitz.

Robert in Hochform

Im Hauptbewerb bis 2200 Punkte versuchten sich vier SFP-Spieler: Robert Temmer, Helmut Schwarz, Heimo Zenz und Herbert Sidak. Alle vier schafften den Aufstieg in die K.O-Phase, also ins Achtelfinale. Routinier Robert „Robsi“ Temmer geigte bei seinem Lieblingsturnier so richtig auf und schlug nacheinander Heli Schwarz und Bundesligaspieler Lukas Nepozitek! Trotzdem meinte es die Auslosung nicht gut mit ihm, denn im Achtelfinale scheiterte er am dreimaligen Deutschlandsberg-Sieger Patrick Peitler. Heimo Zenz verlor gegen Alex Nöst (noch Ligist), Heli Schwarz (gegen Hofmeister aus Wolfsberg) und Herbert Sidak (gegen Stefan Hufnagl aus Leoben) stiegen in das Viertelfinale auf. Dort war für beide Endstation: Herbert verlor gegen Titelverteidiger Didi Pichler, Heli gegen Turnierspezialist Markus Pölzl. Der Sieg ging an Fürstenfelds Ungarn David Nemeth, der sich im Finale gegen Pichler durchsetzte.

Überraschungssieg im Doppel

Im A-Doppel schafften es unsere beiden Paarungen Heimo/Heli und Robert/Herbert, wieder genau in der ersten Hauptrunde aufeinander zu treffen, wobei sich Heimo und Heli durchsetzten. Danach verloren sie aber gegen Alex Nöst und Johann Vodivnik (Atus). Der Sieg ging überraschend an Stefan „Hufi“ Hufnagl und Patrick Peitler. Kronawetter/Grbic und Nemeth/Freitag waren schon vorher gescheitert. SFP bedankt sich für ein wieder sehr schönes und von Franz Mandl und seinem Team bestens organisiertes Turnier. Bei der 16. Auflage werden wir versuchen, mindestens 16 Spieler an den Start zu bringen, das steigern wir dann Jahr für Jahr um einen, bis Franz und Co. einmal einen eigenen Turniertag nur für SFP organisieren müssen…