Print Friendly, PDF & Email

Damit war auf Grund der starken Besetzung nicht zu rechnen: Die vier Damen und zwei Herren der Spielgemeinschaft Feldkirchen-Puch kehrten mit acht Medaillen von den steirischen Tischtennis-Meisterschaften aus Kapfenberg heim.

Schon die Vorgeschichte dieser Titelkämpfe in Kapfenberg ist für SFP außergewöhnlich: Da die letzten steirischen Meisterschaften mit nur 8 Damen ausgetragen wurden, was sogar Präsident Wolfgang Heimrath von „an der Schmerzgrenze“ sprechen ließ, versuchte Gertraud Heigl diesmal, andere Damen auch zum Mitmachen zu animieren. Gemeinsam mit Ulli Trattner von Unzmarkt kurbelte sie daher bei den Vereinen. Und siehe da, Unzmarkt, Feldkirchen-Puch, Übelbach, Judendorf-Eisbach und die sowieso starken Damen-Vereine Bruck und Indigo-Post schickten namhafte Abordnungen, womit diesmal 25 Damen an den Steirischen teilnahmen. Dass die Anzahl der teilnehmenden Herren Jahr für Jahr zurück geht, sollte an dieser Stelle nicht verschwiegen werden. Heuer wurden im Hauptbewerb erstmals nicht die vollen acht Vierer-Gruppen gefüllt. Statt früher mehr als 100 Herren waren es diesmal unter 50. Vielleicht auch eine Schmerzgrenze…

Die vier SFP-Damen bei den steirischen Meisterschaften 2015.

Die vier SFP-Damen bei den steirischen Meisterschaften 2015.

Zum Sportlichen: SFP schickte also Irmgard Fruhwirth, Ingrid Oberlenz (nach gut überstandener Knie-Operation), Martina Meißl, Gertraud Heigl sowie Helmut Schwarz und Tobias Scherer ins Rennen. Die geballte Ladung Damen, angeführt von Comebackerin Nicole Galitschitsch, aber auch die starken Herren wie Martin Heimberger, David Vorcnik oder Thomas Müllner (Christoph Simoner hatte auch genannt, war aber kurzfristig erkrankt) hatten eigentlich keine großen Medaillenaussichten für die Feldkirchner Abordnung erwarten lassen. Doch es kam, erfreulicherweise anders. Schon im Junioren-Einzel spielte Tobias groß auf und zog in das Endspiel ein. Dort unterlag er David Vorcnik (KSV) aus der 1. Bundesliga in einem sehenswerten Spiel mit 1:3 – Silber! Traditionell die größten Medaillenchancen hatte SFP in den vergangenen Jahren im Mixed-Doppel. Tobias Scherer (im Vorjahr noch für Don Bosco) ging mit Lisa Storer (Übelbach) als Titelverteidiger in den Bewerb, auch unser Duo Schwarz/Heigl hat den Bewerb schon zweimal gewonnen. Auch diesmal schafften es die beiden in das Halbfinale, wo gegen die topgesetzten David Vorcnik/Nicole Galitschitsch Endstation war. Scherer/Storer zogen in das Finale ein, doch auch für sie war gegen Vorcnik/Galitschitsch nichts zu holen – machte also ein weiteres Mal Silber und zwei Mal Bronze für SFP!

Im Herren-Doppel traten Tobi und Heli erstmals gemeinsam an, früher spielte Heli ja immer mit Heimo Zenz und Tobi daher mit mehreren verschiedenen Partnern. Da es heuer ja auch in der Landesliga ein Doppel gibt, sind die beiden mittlerweile aber gut eingespielt. Das zeigten sie vor allem bei ihrem 3:1-Viertelfinalsieg über Hannes Zenz und Simon Diethard, danach war gegen Michi Bernhard/Thomas Probst Endstation. Und auch im Damen-Doppel sollte noch eine Bronzemedaille für die SFP-Paarung Heigl/Meißl folgen: Im Viertelfinale siegten sie etwas glücklich gegen Katharina Plattner/Cynthia Zeya (SIP), gegen die sie im Vorjahr verloren hatten. Im 5. Satz drehten die SFP-Spielerinnen ein 8:10 noch zum Sieg um. Im Halbfinale unterlagen sie der Mutter-Tochter-Paarung Daniela und Lisa Storer nur mit 1:3 Sätzen. Im Einzel gewann Gertraud dagegen gegen Daniela das Viertelfinale und schied danach gegen ihre frühere Mannschaftskollegin Nici Galitschitsch (die auch das sehenswerte Finale gegen Lisa gewann) aus. Auch die anderen Damen konnten Achtungserfolge erzielen, womit es ein sehr gelungenes Turnier für SFP war.

David Vorcnik, Sieger Martin Heimberger (beide KSV), Patrick Peitler (SIP), Thomas Müllner (SJE) und Markus Motrschnig (Stadtgemeinde Kapfenberg). Foto: Wolfgang Heimrath.

David Vorcnik (2), Sieger Martin Heimberger (beide KSV), die drittplatzierten Patrick Peitler (SIP) und Thomas Müllner (SJE) sowie Markus Motschnig (Stadtgemeinde Kapfenberg). Foto: Wolfgang Heimrath.

Den Sieg im Herren-Einzel holte sich Topfavorit Martin Heimberger vor seinem KSV-Klubkollegen David Vorcnik (Finale 3:1). Dritte wurden Thomas Müllner und Patrick Peitler (Indigo-Post). Das Herren-Doppel gewannen wieder einmal Michael Bernhard/Thomas Probst (Leoben), das Damen-Doppel sensationell Claudia Schätzer/Julia Zeya (Indigo-Post) im Finale gegen Storer/Storer. Sieger im Herren B wurde Joschi Dirnberger (Judendorf/Eisbach) und im Herren C Kevin Kronawetter (Deutschlandsberg). Alle Ergebnisse und super Fotos von Peter Schnabl gibt es auf der Homepage des steirischen Tischtennisverbandes www.stttv.at.