Print Friendly, PDF & Email

OeMS_U21 105

Damit war nicht zu rechnen! SFP-Aushängeschild Tobias Scherer gewann bei den österreichischen U21-Meisterschaften in Kapfenberg gemeinsam mit Lisa Storer (Übelbach) sensationell das Mixed-Doppel!

Der Papierform nach hätte für die steirische Paarung eigentlich in der zweiten Runde Schluss sein müssen. Den Sieg über die Wiener Geschwister Markus und Daniela Magerle hatte man Tobias und Lisa noch zugetraut und er fiel mit 3:0 auch sehr klar aus. Doch schon im Achtelfinale wartete das topgesetzte Duo David Klaus/Karoline Mischek, eigentlich eine unlösbare Aufgabe. Tobi und Lisa wuchsen aber über sich hinaus und gewannen das Match nach verlorenem ersten Satz mit 3:1 (-9, 8, 8, 8). Es wurde nun nicht viel einfacher, denn auch Sandra Fuchs und Narayan Kapolnek (Wien) waren zu favorisieren. Auch dieses Duell endete mit 3:1 für das langjährige steirische Top-Mixed, das auch schon zweifacher Landesmeister der allgemeinen Klasse ist. Die Sätze 3 und 4 gingen mit 11:1 und 11:4 sogar ganz hoch aus. Damit standen Lisa und Tobias überraschend im Finale, wo es gegen die auf Position zwei eingestuften steirischen Topspieler David Vorcnik und Nicole Galitschitsch ging. Es wurde eine klare Sache, aber nicht für die favorisierten Bundesligaspieler, sondern für die Außenseiter. Tobi und Lisa gewannen 11:9, 13:11 und 11:6. Während es für Lisa Storer nur einer von vielen österreichischen Titeln in ihrer so erfolgreichen Nachwuchs-Karriere ist, war es für Tobias Scherer der erste Erfolg in einem Individualbewerb, bisher hatte er drei österreichische Meistertitel mit der steirischen Mannschaft gewonnen.

„Ich weiß auch nicht genau, wie wir das gemacht haben, ich kann’s eigentlich selber noch nicht ganz glauben, dass wir drei solche Top-Doppel hintereinander geschlagen haben!“,

meinte der frischgebackene österreichische Meister im Mixed.

Foto vor dem Finale (von links): Tobias Scherer, Lisa Storer, die Schiedsrichter Michael Riegler und Alois Bonstingl sowie David Vorcnik und Nicole Galitschitsch

Foto vor dem Finale (von links): Tobias Scherer, Lisa Storer, die Schiedsrichter Michael Riegler und Alois Bonstingl sowie David Vorcnik und Nicole Galitschitsch

Im Einzel und im Doppel lief es nicht so gut. Im Einzel scheiterte Tobi als Dritter seiner Gruppe schon in der Vorrunde, im Doppel verlor er mit Gabriel Heiml (KSV) in der ersten Runde mit 2:3 gegen Kapolnek und Christian Luginger. Doch das war angesichts des Erfolgs nur nebensächlich. Die Einzel-Titel gingen an Nicole Galitschitsch bzw. Simon Pfeffer.

Besten Dank für die Fotos an Peter Schnabl (Pressereferent Steirischer Tischtennisverband)!