Print Friendly
Martina Meißl (2.v.l.), Bildquelle: Racketlon Federation Austria

Die beiden Finalistinnen, Bettina Bugl und Martina Meißl, Bildquelle: Racketlon Federation Austria

Martina Meißl feierte beim International-World-Tour-Event in der Türkei ihren ersten internationalen Einzel-Turniersieg auf der Racketlon-Tour. Das Endspiel gegen Österreichs Nummer zwei im Schlägervierkampf aus Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis Bettina Bugl entschied die Steirerin knapp für sich, im Tennis war Meißl schon 1:7 zurückgelegen, konnte dann aber trotz schwieriger Windverhältnisse die nötigen elf Punkte holen und den Turniersieg vor den Augen des Präsidenten des Türkischen Tennisverbands und Vertretern des Sportministeriums einfahren.

Meißl steigert sich weiter

Ich habe mich im Training auf Tischtennis und Squash konzentriert – das hat sich bezahlt gemacht. Hier gegen Betti die Vizeweltmeisterin zu gewinnen hat mir gezeigt, dass einiges drinnen ist, wenn ich weiter hart arbeite

Das meinte die junge Lehrerin, die in Gleisdorf neben Beruf und Studium vorallem am Wochenende trainiert. Für die Steirerin war es nach Platz in Wien im Januar und Platz zwei in Schweden im Februar der bisher größte Erfolg auf der Racketlon World Tour. Auch die Weltranglistenfünfte Bettina Bugl, die zuvor das Challenger-Event in Antalya gewonnen hatte, kann mit fünf Siegen aus sechs Partien mit ihren ersten internationalen Turnierauftritten nach ihrer Blinddarmoperation zufrieden sein. “Es war eine super Woche für mich. Ich habe mich hier sehr wohl gefühlt. Leider hat es im Finale dann nicht gereicht”, so die Zweitplatzierte.

RFA im Doppel stark

Martina Meißl und Bettina Bugl hatten zuvor Gold und Silber in den Doppel-Bewerben der Turkish Easter Open geholt. Meißl gewann an der Seite von Mirianda Frick aus Liechtenstein das Damendoppelfinale gegen Bugl / Rothe, Bugl siegte mit Vize-Weltmeister Kasper Jønsson im Mixeddoppel gegen Meißl / Hougaard. Im Herren-Doppel holte Marcel Weigl mit Kresten Hougaard Platz zwei.

Blech für Weigl im Einzel

“Ein weißer Fleck auf der Racketlon-Weltkarte ist beseitigt”, so der Präsident des Internationalen Racketlon-Verbands (FIR) Marcel Weigl zu den ersten beiden internationalen Racketlon-Events in der Türkei. Im Herren-Elite-Einzel holte der Niederösterreicher den vierten Platz für die RFA : “Blech ist diesmal besonders bitter, denn dreieinhalb Sätze gegen Hougaard habe ich stark gespielt und dann im Squash etwas nachgelassen. Bronze war drinnen!”

3 IWT Turkish Easter Open 2015, Antalya (TUR), 2.4.2015-4.5.2015

Damen-Einzel Finale
(2) Meißl (AUT) – (1) Bugl (AUT)
+8 (TT: 12-21, BA: 21:7, SQ: 21-15, TE: 11-14)

Herren-Einzel Spiel um Platz 3
Weigl (AUT) – Hougard J (DEN)
-5 (TT: 9-21, BA: 21:10, SQ: 13-21, TE: 17-13)

Damen-Doppel Finale
Meißl / Frick (AUT/LIE) – Bugl / Rothe (AUT/GER)
+34 (TT: 21-15, BA: 21:10, SQ: 21-16, TE: 21-9)

Herren-Doppel Finale
(1) Weigl / Hougaard K (AUT/DEN) – (2) Hougard J / Jønsson (DEN)
-14 (TT: 10-21, BA: 21-17, SQ: 13-21, TE: 8-7)

Mixed-Doppel Finale
(1) Bugl / Jønsson (AUT/DEN) – (2) Meißl / Hougaard K (AUT/DEN)
+22 (TT: 17-21, BA: 21-13, SQ: 21-12, TE: 9-0)

Quelle: RFA-Pressetext 8/2015 (4. April)