Print Friendly

Die Doppel-Vereinsmeisterschaft ist eines der gesellschaftlichen Highlights der SFP-Saison. 36 Spieler und 65 Personen beim Grillfest waren heuer mit dabei – Rekord!

Manche Veranstalter kleiner Turniere wären schon zufrieden, wenn sie 36 Spieler begrüßen dürften. In Feldkirchen ist das die Zahl bei Vereinsmeisterschaften. Der Modus gibt jedem Spieler die Chance, am Ende ganz oben zu stehen. Das heurige Turnier war der beste Beweis dafür, denn ein Zehnjähriger stand ebenso im Finale wie zwei Pensionisten.

Doch der Reihe nach: Um den vielen Kindern und Jugendlichen, die zum Großteil erst ein Jahr im Verein spielen, die Chance zu geben, an dem Turnier teilzunehmen und vielleicht sogar schon vorne mitzuspielen, hat sich Turnierleiter Raimund Heigl wieder einmal einen neuen Modus ausgedacht: Die 36 Teilnehmer wurden in vier Gruppen eingeteilt, die Top 8 von Tobias Scherer bis Gertraud Heigl spielten mit den hintersten 8 der Vereinsrangliste, von Martina Meißl bis Jaden Gynes. Und auch die Spieler der beiden mittleren Gruppen wurden zusammengelost. Die 18 Paarungen wurden in vier Vorrundengruppen aufgeteilt, von denen sich die Top zwei für das Viertelfinale (jeweils ein Gruppensieger gegen einen Zweiten) qualifizierten.

Schon die Vorrundenspiele verliefen sehr spannend, manchmal hatten die ausgeglicheneren Paarungen die Nase vorne, manchmal konnte ein Topspieler mit einem Jugendlichen siegen. Besonders spannend war es in der Gruppe A, wo drei Teams zwei Siege und eine Niederlage aufzuweisen hatten: Mark Leitner/Sebastian Nowak, Heimo Zenz/Martina Meißl und Tobias Scherer/Paul Novak. Letztere mussten leider wegen des schlechtesten Satzverhältnisses im Viertelfinale zuschauen. Und auch die beiden anderen Duos der zu Beginn favorisierten Gruppe schieden im Viertelfinale aus: Leitner/Nowak unterlagen überraschend Helmut Schwarz und dem erst zehnjährigen Thomas Novak, Zenz/Meißl verabschiedeten sich gegen die Routiniers Peter Waiker und Reiner Praschag. Im Halbfinale siegten Schwarz/Novak knapp in fünf Sätzen gegen Herbert Sidak und Lukas Ettinger, einem weiteren Jugendspieler, Waiker/Praschag bezwangen Michael Graf und Attilio Mosettig. Im Endspiel waren die Sympathien des inzwischen zahlreichen Publikums klar verteilt, alle wollten den zehnjährigen Tomi Novak zum Sieg peitschen. Doch es kam anders, die Routiniers Peter Waiker und Reiner Praschag sicherten sich in vier Sätzen den Vereinsmeistertitel!

Das Finale: Rainer Praschag und Peter Waiker (hinten) bezwingen Helmut Schwarz und Thomas Novak.

Das Finale: Reiner Praschag und Peter Waiker (hinten) bezwingen Helmut Schwarz und Thomas Novak.

Beim anschließenden Grillfest waren Kind und Kegel dabei und so verköstigten die Grillmeister Willi Zach und Jürgen Neuhold insgesamt 65 Personen mit Koteletts, Würstel und Gemüse aus dem Wok. Die mitgebrachten Salate und Mehlspeisen trugen das Übrige für einen gemütlichen und kulinarisch hochwertigen Nachmittag bei. Und als am späten Nachmittag bekannt wurde, dass der ÖTTV die Aufstockung der zweiten Bundesliga beschlossen hat, womit SFP ab Herbst zu 95 Prozent in dieser zweiten Liga spielen wird, kam auch noch vorsichtige Feierstimmung auf.

Der heutige Tag hat alles gezeigt, was unseren Verein ausmacht, vom Hobbyspieler über die Jugendlichen bis zum Leistungssport – alles hat bei uns seinen Platz,

bilanzierte Obmann Harald Pracher euphorisch.

In lauschiger Atmosphäre wurde der Saisonabschluss gefeiert.

In lauschiger Atmosphäre wurde der Saisonabschluss gefeiert.