Print Friendly

Tini Meißl gewinn in London drei Medaillen

Eines der wichtigsten Turniere der Saison im Schlägervierkampf aus Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis fand von 7. bis 9. August in Surray, südlich von Englands Hauptstadt London, statt.

Dank Martina Meißl und Lukas Windischberger war die Veranstaltung für den Österreichischen Racketlonverband äußerst erfolgreich: Zwei Turniersiege, zwei dritte und zwei vierte Plätze bei einem Super-World-Tour-Event, vergleichbar mit den Grand-Slam-Turnieren im Tennissport, sind die beeindruckende Ausbeute des Wochenendes.

Hohe Ziele gesteckt und erreicht

Österreichs Nummer drei Martina Meißl hatte sich für das SWT-Event in der Grafschaft Surray viel vorgenommen:

Ich möchte hier dreimal unter die besten drei kommen!

Und das schaffte die 30-Jährige mit Bravour: Sieg im Damen-Einzel, sowie im Damen-Doppel mit der Engländerin Hannah Boden und Platz drei im Mixed-Doppel mit dem Dänen Kresten Hougaard (Sieg gegen Windischberger/Henkelman im Spiel um Platz drei) machen das Event zum bisher erfolgreichsten ihrer Karriere. Das Einzel-Endspiel verlief spannend:

Lieselot hat mich im Tischtennis überrascht, aber ich konnte mit einer guten Badminton-Leistung wieder alles offen halten. Im Squash war ich dann 11:9 vorne, habe aber 15:21 verloren,

so Martina. Die Entscheidung fiel dann mit 21:17 im Tennis.

Die Lehrerin hat das Training erst im Vorfeld dieser Saison intensiviert und konnte heuer mit einem Finale und ihrem ersten Turniersieg auf der International-World-Tour bereits erste Erfolge einfahren. Der Triumph bei einem Event der SWT, nach Welt- und Europameisterschaften die größten Turniere im Racketlon, bestätigt die Steirerin in ihrem Weg.


SWT Racket Masters 2015

Surrey (ENG), 7.8.2015-9.8.2015

Damen-Einzel Finale
(1) Martina Meißl (AUT) – (2) Lieselot De Bleeckere (NED)
+3 (TT: 13-21, BA: 21-8, SQ: 15-21, TE: 21-17)

Damen-Doppel Finale
Meißl / Boden (AUT/ENG) – Hay / Barclay (ENG)
+19 (TT:21-4, BA: 21-11, SQ: 11-21, TE: 5-3)

Mixed-Doppel Spiel um Platz 3
Meißl / Hougard K. (AUT/DEN) – Henkelman / Windischberger (NED/AUT)
+17 (TT: 21-14, BA: 21-13, SQ: 21-19, TE: 4-4)

Quelle: racketlon.at