SFP1, 2. Bundesliga, 3. Runde 2015/2016

Gregor Zafoštnik Tobias Scherer Helmut Schwarz


SFP1-INNS2

Links SFP1 (v.l.n.r. Gregor Zafoštnik, Tobias Scherer, Helmut Schwarz), rechts Turnerschaft Innsbruck 2 (v.l.n.r. Bernhard Pilsz, Jaron Edlinger, Eric Glod).

Spielverlauf

Die Vorzeichen waren ja nicht die Besten, denn die Nummer drei von SFP, Alexander Nöst, hat sich das Kreuzband gerissen und fällt die gesamte Saison aus. Doch Altmeister Helmut Schwarz (55) stellte sich in den Dienst der Mannschaft und des Vereins und – das kann man jetzt schon sagen – mit Erfolg! Am Ende gab es im ersten Bundesliga-Heimspiel des TTC Feldkirchen überhaupt gegen die Turnerschaft Innsbruck II ein letztendlich gerechtes 5:5-Remis.

Die Partie war geprägt von einem Sahnetag unserer Nummer eins, Grega Zafoštnik. Der Slowene gab in allen drei Einzeln keinen Satz ab und deklassierte zwischendurch seine Gegenspieler. Auch im Spitzenspiel gegen den Luxemburger Eric Glod, der kürzlich noch bei der Europameisterschaft im Einsatz war, zeigte er sich von seiner Schokoladenseite und schaffte einen klaren, ungefährdeten Sieg. Die krachenden Rückhand-Topspins begeisterten das fachkundige Publikum in Feldkirchen. Bravo Grega!

Bei unserem Junior Tobias Scherer wechselten sich Licht und Schatten sehr schnell ab. Er erwischte nicht seinen besten Tag und ging gegen Jaron Edlinger im Duell der beiden Junioren trotzdem mit 2:0 in den Sätzen in Führung. Bei einer 7:4-Führung im dritten Satz riss der Faden, der Tiroler kam auf und setzte sich am Ende im fünften Satz sogar relativ hoch durch. Nur wenige Minuten später legte Tobi seine Unsicherheit ab, überzeugte gegen Bernhard Pilsz mit einer sehr soliden Vorstellung und fuhr ein klares 3:0 ein. Gegen Glod reichte es immerhin zu einem Satzgewinn, mehr ließ der schlagsichere Luxemburger aber nicht zu.

Und dann war da ja noch der Altmeister. Schon im Auftaktspiel gegen Eric Glod hielt Helmut Schwarz gut mit. Im ersten Satz vergab er mehrere Satzbälle, verlor dann im Nachspiel. Am Ende setzte sich der Innsbruck-Legionär dann recht sicher durch. Im zweiten Spiel gegen Jaron Edlinger wirkte Heli fast ein bisschen übermotiviert, spielte mit vollem Tempo, vollem Einsatz, aber auch mit etwas zu vielen Fehlern. Er musste auch diese Partie mit 0:3 abgeben. Doch es gibt eines, was Helmut Schwarz in seinen 45 Meisterschaftsjahren besonders ausgezeichnet hat: Aufgeben kennt er nicht. Gegen die Nummer zwei der Innsbrucker, Bernhard Pilsz, fand er gut ins Spiel und konnte die Partie von Anfang an an sich reißen. Er bestimmte Tempo und Verlauf der Ballwechsel, während Pilsz meist nur reagierte. Angefeuert vom Publikum spielte sich der 55-Jährige in eine Hochform und erinnerte an jene Tage, als Bundesliga-Tischtennis für ihn an der Tagesordnung stand. Das war 20 Jahre lang der Fall, ist aber wohlgemerkt auch schon 12 Jahre her. Heli ließ sich nicht mehr beirren und fuhr eine starken 3:0-Sieg in den Hafen. Damit war der fünfte Punkt und das sichere Unentschieden für Feldkirchen erreicht.

Im abschließenden Doppel hatten viele der Zuschauer eigentlich auf einen Heimsieg getippt, doch es kam anders. Die Paarung Glod/Edlinger harmonierte gut, während sich bei Zafoštnik/Scherer großartige Momente und einfache Eigenfehler abwechselten. Der erste Satz ging knapp im Nachspiel verloren, auch die weiteren Durchgänge verliefen eng, doch jeweils mit dem besseren Ende für die Gäste. Nach dem abwechslungsreichen Spielverlauf war das 5:5 ein gerechtes Ergebnis.


Einzelergebnisse

Helmut Schwarz – Eric Glod 0:3
Gregor Zafostnik – Bernhard Pilsz 3:0
Tobias Scherer – Jaron Edlinger 2:3
Gregor Zafostnik – Eric Glod 3:0
Tobias Scherer – Bernhard Pilsz 3:0
Helmut Schwarz – Jaron Edlinger 0:3
Tobias Scherer – Eric Glod 1:3
Gregor Zafostnik – Jaron Edlinger 3:0
Helmut Schwarz – Bernhard Pilsz 3:0
Tobias Scherer/Gregor Zafostnik – Jaron Edlinger/Eric Glod 0:3

Übersicht

  • Gregor Zafoštnik 3:0 + Doppel
  • Tobias Scherer 1:2 + Doppel
  • Helmut Schwarz 1:2

Fotogalerie