SFP1, 2. Bundesliga, 4. Runde 2015/2016

Gregor Zafoštnik Tobias Scherer Martin Kothgasser


SFP1-KENN1

Links SFP1 (v.l.n.r. Gregor Zafoštnik, Tobias Scherer, Martin Kothgasser), rechts Kennelbach 1 (v.l.n.r. David Klaus, Tarek Al-Samhoury, Istvan Toth).

Spielverlauf

Nach dem Punktgewinn im ersten Saisonheimspiel am Tag zuvor gegen Innsbruck war klar, dass es am Sonntag nicht so weiter gehen würde. Mit UTTC Kennelbach aus Vorarlberg kam der Tabellenführer und Titelfavorit nach Feldkirchen. Gegen Zeltweg hatten sie am Samstag beim 6:0-Sieg nur einen einzigen Satz abgegeben. Wir waren also auf das schlimmste vorbereitet. Bei SFP ersetzte diesmal der 15-jährige Martin Kothgasser den verletzten Alexander Nöst.

Schon im ersten Spiel „durfte“ Martin gegen Istvan Toth, einen der besten Legionäre der Liga antreten. Er hielt sich sehr gut, im ersten Satz lag er sogar zeitweise in Führung. Natürlich setzte sich die Klasse des Ungarn am Ende durch, aber Martins Leistung war durchaus achtbar und mit dem guten Training kann er sich vielleicht auch bald auf das Bundesliga-Niveau hochkämpfen. Im zweiten Match spielte er später gegen David Klaus, wo er im ersten Satz lange Zeit am Satzgewinn schnupperte, letztlich aber 9:11 unterlag. Die weiteren Sätze waren etwas klarer, nicht ohne schöne Punktgewinne für den SFP-Rookie.

Die Entscheidung, dass es kein knappes Ergebnis würde, fiel relativ früh. Grega Zafostnik haderte im Match gegen Tarek Al Samhouri mit dessen inkorrekten Service. Nicht als erster Spieler in den letzten Jahren. Außer einer Ermahnung nützte es nichts und so ging dieses Match relativ deutlich an den Wiener in Vorarlberger Diensten. Parallel dazu kämpfte Tobias Scherer gegen seinen langjährigen Kontrahenten aus der österreichischen Nachwuchs-Superliga David Klaus, gegen den er noch nie ein Einzel gewinnen konnte. Es sollte auch diesmal nicht gelingen, die Fünfsatz-Niederlage war aber eine der knappsten und vielleicht ist es im Rückspiel dann so weit. Für den Ehrenpunkt von SFP sorgte dann Grega Zafostnik im Spitzenspiel gegen Istvan Toth. Nach 2:0-Führung ging es noch in den fünften Satz, den Grega dann aber klar für sich entscheiden konnte. Ein weiterer Beleg dafür, dass er in dieser Liga ganz vorne mitspielen wird. Mit der 0:3-Niederlage von Tobias gegen Istvan Toth war das 1:6 dann besiegelt. Die Traurigkeit hielt sich freilich in Grenzen und im nächsten Spiel, am 26. Oktober im steirischen Derby gegen Zeltweg, soll der erste Bundesliga-Sieg für den TTC Feldkirchen eingefahren werden.


Einzelergebnisse

Martin Kothgasser – Istvan Toth 0:3
Gregor Zafoštnik – Tarek Al-Samhoury 0:3
Tobias Scherer – David Klaus 2:3
Gregor Zafoštnik – Istvan Toth 3:2
Tobias Scherer – Tarek Al-Samhoury 0:3
Martin Kothgasser – David Klaus 0:3
Tobias Scherer – Istvan Toth 0:3

Übersicht

  • Gregor Zafoštnik 1:1
  • Tobias Scherer 0:3
  • Martin Kothgasser 0:2

Fotogalerie