Print Friendly, PDF & Email
Die Sieger der Doppel-Vereinsmeisterschaft 2016: Christoph Neger und Helmut Greger

Die Sieger der Doppel-Vereinsmeisterschaft 2016: Christoph Neger und Helmut Greger

Christoph Neger und Helmut Greger heißen die Sieger der SFP-Doppel-Vereinsmeisterschaften, die traditionell zum Saisonende gemeinsam mit einer großen Grillfeier veranstaltet werden. Mehr als 60 Leute waren heuer mit dabei.

34 Spieler und Spielerinnen haben sich heuer für das SFP-Saisonabschluss-turnier angemeldet. Was vielen Turnierveranstaltern schon als Ehre für ein Turnier gereichen würde, war in Feldkirchen die Anzahl an Spielern für eine Vereinsmeisterschaft. Wie schon in den vergangenen Jahren stand die Doppel-Vereinsmeisterschaft in Kombination mit einem gemütlichen Grillfest zum Abschluss der Saison auf dem Kalender. Dank eines ausgeklügelten Systems aus vier Gruppen – die besten Spieler des Vereins spielten mit Kindern und Hobbyspielern, in der Mitte gab es zwei Gruppen der Gebietsliga und 1. Klasse-Akteure – wurden 17 extrem ausgeglichene Doppelpaare gebildet.

Schon in der Gruppenphase gab es einige Überraschungen. So schied unsere Nummer eins Gregor Zafostnik mit Jakob Remling ebenso schon in der Gruppenphase aus wie Titelverteidiger Peter Waiker mit Benjamin Mayer oder die Paarung Raimund Heigl/Paul Novak. Und auch die Landesliga-Spieler Kevin Klemm und Martin Kothgasser suchte man im Viertelfinalraster vergeblich. Als die Viertelfinal-Paarungen fest standen, steckten die vermeintlichen SFP-Experten die Köpfe zusammen: „Wer ist dort jetzt eigentlich Favorit?“ Es war schön zu sehen, dass sowohl die ausgeglichenen Paarungen als auch die Kombinationen aus unseren Jugendspielern mit den Topspielern Chancen auf den Turniersieg hatten.

Im Halbfinale gab es die Paarungen Christian Vretscha/Volker Inffeld gegen Helmut Greger/Christoph Neger sowie Sebastian Nowak/Rainer Praschag gegen Tobias Scherer/Jannik Lamb. Wer sich durchgesetzt hat? Im ersten Duell die Paarung Greger/Neger, im zweiten, doch sehr überraschend, die Formation Scherer/Lamb nach fünf spannenden Sätzen. Mehr als 50 Zuseher – inklusive der ausgeschiedenen Spieler – verfolgten dann das Endspiel, das mit 3:1 in den Sätzen an die beiden Gebietsliga-Spieler Heli und Christoph – übrigens zwei echte Feldkirchner aus zwei Generationen der Vereinsgeschichte – ging. Für den elfjährigen Jannik Lamb war es an der Seite von Tobi dennoch ein wunderschönes Erlebnis, so einen persönlichen Erfolg zu feiern.

Am lauschigen Vorplatz vor der Halle feierte die SFP-Familie in gemütlicher Atmosphäre den Saisonabschluss

Am lauschigen Vorplatz vor der Halle feierte die SFP-Familie in gemütlicher Atmosphäre den Saisonabschluss

Der eigentliche Sieger an diesem wunderschönen Tag war aber die Gemeinschaft. „Jung und alt, Bundesliga- und Hobbyspieler – alle haben bei uns ihren Platz“, wiederholte Feldkirchen-Obmann Harald Pracher eine von ihm gern gebrauchte Beschreibung seiner Ausrichtung des Vereins. An diesem Tag absolvierten sie gemeinsam spannende Spiele am Tisch und feierten anschließend das SFP-Sommerfest. Die bewährten Profi-Griller Jürgen Neuhold, Willi Zach und Robert Temmer sorgten gemeinsam mit den vielen Spendern von Salaten und Mehlspeisen auch noch für ein kulinarisches Highlight. Jetzt geht es einmal in die Sommerpause, wobei diese bei den trainingseifrigen SFP-Akteuren aller Spielklassen bekanntlich eher kurz ausfällt.