Mit einem Favoritensieg durch Stefan Fegerl und einem Premierensieg für Sofia Polcanova gingen die 87. Österreichischen Staatsmeisterschaften im Tischtennis am Wochenende zu Ende.

Fünfzehn Mal holte sich Rekordsiegerin Liu Jia seit 1998 den Titel, im Finale der diesjährigen Titelkämpfe im Universitäts- und Landesportzentrum Salzburg musste die 35-Jähirge ihrer Froschberg-Kollegin Sofia Polcanova den Vortritt lassen.

Das 4:1 der zuletzt in Hochform agierende Polcanova war gleichbedeutend mit ihrem ersten Einzeltitel. Der geteilte dritte Platz ging an Li Qiangbing und Liu Yuan.

Bei den Herren bedeutete das 4:2 von Stefan Fegerl über Titelverteidiger Dominique Plattner das vierte Einzel-Gold für den Düsseldorf-Legionär nach 2001, 2012 und 2014. Im Halbfinale gelang Plattner ein unerwartetes 4:2 über Daniel Habesohn. Auch das Finale verlief lange Zeit ausgeglichen, nach drei Sätzen lag der Überraschungssieger von 2016 noch mit 2:1 voran. Erst ab Durchgang vier übernahm Fegerl immer mehr das Kommando und kürte sich schlussendlich zum sicheren Sieger.

Eine überraschende Einzelmedaille gab es für den 17-jährigen Christian Friedrich (SGP Walter Wels). Nach dem der als Nummer vier gesetzte Dominik Habesohn bereits zum Auftakt gegen den jungen Wr. Neudorfer Martin Radel auf der Strecke blieb, nutzte der Oberösterreicher durch ein 4:3 über Andreas Levenko (zuvor Sieger über Radel) die Gunst der Stunde zum Halbfinaleinzug.

v.l.n.r. Liu Jia (2.), Sofia Polcanova (1.), Li Qiangbing (3.), Liu Yuan (3.) Copyright: ÖTTV

Drei Bewerbe, drei Titel für Polcanova
Neben ihrem Titelgewinn im Einzel fügte Sofia Polcanova ihrer Sammlung noch zwei Siege im Doppel hinzu und blieb somit über das gesamte Wochenende ungeschlagen. Nicht nur die 22-Jährige, auch Simon Pfeffer stand in den Doppelbewerben zweimal ganz oben auf dem Podest. Nach ihrem gemeinsamen Triumph im Mixed-Doppel (Finalerfolg über das Ehepaar Fegerl/Li) holte Polcanova an der Seite von Li Qiangbing auch das Damendoppel, Pfeffer setzte sich an der Seite von Alexander Chen im Endspiel des Herrendoppels hauchdünn mit 11:9 im Entscheidungssatz gegen Plattner/Storf durch.

Herren-Einzel
1) Stefan Fegerl (NÖ)
2) Dominique Plattner (OÖ)
3) Daniel Habesohn (NÖ), Christian Friedrich (OÖ)
Finale:
Stefan Fegerl (NÖ) – Dominique Plattner (OÖ) 4:2 (7,-3,-9,4,7,3)

Damen-Einzel
1) Sofia Polcanova (OÖ)
2) Liu Jia (OÖ)
3) Li Qiangbing (K), Liu Yuan (OÖ)
Finale:
Sofia Polcanova (OÖ) – Liu Jia (OÖ) 4:1 (6,5,-6,9,3)

Herren-Doppel
1) Alexander Chen/S.Pfeffer (NÖ/OÖ)
2) D.Plattner/M.Storf (OÖ)
3) Dom.Habesohn/M.Habesohn (B), C.Simoner/D.Vorcnik (ST)
Finale:
Alexander Chen/S.Pfeffer (NÖ/OÖ) – D.Plattner/M.Storf (OÖ) 3:2 (8,-6,-5,10,9)

Damen-Doppel
1) Li Qiangbing/S.Polcanova (K/OÖ)
2) Liu Yuan/A.Solja (OÖ/K)
3) I.Diendorfer/L.Storer (NÖ/ST), S.Kellermann/K.Mischek (OÖ)
Finale:
Li Qiangbing/S.Polcanova (K/OÖ) – Liu Yuan/A.Solja (OÖ/K) 3:1 (6,-9,2,8)

Mixed-Doppel
1) S.Pfeffer/S.Polcanova (OÖ)
2) S.Fegerl/Li Qiangbing (NÖ/K)
3) C.Simoner/L.Storer (ST), D.Plattner/Liu Yuan (OÖ)
Finale:
S.Pfeffer/S.Polcanova (OÖ) – S.Fegerl/Li Qiangbing (NÖ/K) 3:1 (9,9,-3,5)

Quelle: ÖTTV