Print Friendly

Auf 55 Tischen wurde in der Linzer TIPS-Arena der vierte Durchgang der österreichischen NSL durchgeführt

Thomas Novak ist wieder die Nummer 1 der steirischen U13-Rangliste! Der SFP-Spieler holte bei seinem ersten Auftritt in der österreichischen NSL in der Linzer TIPS-Arena Rang 7 in der Gruppe 7. Auch Martin Brandstätter holte für SFP einen siebenten Platz, allerdings in der Gruppe 2.

Die TIPS-Arena in Linz, die große Sporthalle in der auch Leichtathletik-Meetings und das WTA-Tennisturnier stattfinden, ist traditionell Abschluss und Höhepunkt der Saison in der österreichischen Nachwuchs-Superliga. auf 55 (!) Tischen organisiert der oberösterreichische Tischtennisverband dieses Turnier, in dem alle Gruppen von Mädchen (3) und Burschen (7) sowie alle Qualifikationsgruppen ausgetragen werden. Insgesamt waren rund 250 Spieler in der Halle. Drei davon kamen von der SPG Feldkirchen-Puch: Martin Brandstätter (Gruppe 2), Thomas Novak (Gruppe 7) und Marco Sever (U15-Qualifikation).

Martin Brandstätter (vormals Kothgasser) spielte ein gutes Turnier, aber kein überragendes. Mit vier Siegen und zwei Niederlagen stieg er als Gruppen-Zweiter in das Viertelfinale auf. Dort traf er am Sonntag Früh auf Lukas Krämer. Nach einem sehr spannenden, sehr langen Spiel musste sich Martin im siebenten Satz (Die Play-off-Spiele der Gruppen 1 und 2 werden auf vier gewonnene Sätze ausgetragen) geschlagen geben. Nach einer weiteren Niederlage und einem Sieg belegte Martin als bester Steirer in der österreichischen NSL Rang sieben.

Die Zahl sieben dominierte auch den Auftritt von Thomas Novak. Der 12-Jährige hatte sich zuletzt in Stockerau als Sieger der U13-Quali seine erstmalige Teilnahme an der österreichischen NSL gesichert. Tomi spielte ein sehr gutes erstes Turnier in der NSL, was man vor allem daran erkennen kann, dass die anderen Qualifikanten den letzten Durchgangs, Bischoy Sarofem von Don Bosco und Erik Seper aus Wien nur die Plätze 10 und 14 (von 14) belegten. Thomas erkämpfte sich dagegen Platz sieben, wobei das erkämpfte vor allem auf das letzte, hoch emotionale Spiel gegen das derzeit wohl größte österreichische Tischtennis-Talent, den erst achtjährigen Julian Rzihauschek, galt, den Tomi auch im zweiten direkten Duell (nach Kapfenberg zu Saionbeginn) bezwang.. Doch auch die Siege davor sorgten dafür, dass Thomas Novak mehr als 30 Punkte in der Rangliste gutmachte und durch den gleichzeitigen Rückfall von Bischoy Sarofem wieder die Nummer eins der steirischen U13-Rangliste ist. Gemeinsam werden die beiden bei den österreichischen Meisterschaften versuchen, die Steiermark würdig zu vertreten. Tomi scheidet trotz seiner guten Vorstellung aus Altersgründen aus der NSl aus und muss sich im Herbst in der U15-Quali für die Gruppe 6 versuchen. Eine rasche Wieder-Qualifikation ist aber aufgrund der gezeigten Leistungen zu erwarten.

In besagter U15-Quali trat bereits diesmal der dritte SFP-Spieler Marco Sever an. Er konnte in den meisten Spielen nicht an sein Top-Niveau herankommen und war bisweilen von der Atmosphäre in der riesigen Halle zu beeindruckt. Dennoch machte auch Marco Punkte in der Rangliste gut und er belegte am Ende Rang 14 unter 22 Qualifikanten.

Thomas Novak (l.) und Marco Sever in der Linzer TIPS-Arena

Kurz noch zum Abschneiden der weiteren Steirer: Simon Grünsteidl belegte in der Gruppe 2 den neunten Platz. Sein Klubkollege Steven Schloffer (ebenfalls ESV Bruck) spielte groß auf und gewann die Gruppe 3 und steigt damit in Gruppe 2 auf! Manuel Matlschweiger (Don Baosco) wurde 4. der Gruppe 3 und verpasste den Aufstieg knapp. Michael Galitschitsch (Kapfenberg) wurde 7. in der Gruppe 4. Auch die Gruppe 5 war eine Beute der Steirer, die sich gegenüber dem letzten Durchgang stark verbessert zeigten: Simon Zündel (Leoben) holte sich hier den Sieg, Florian Voves (Fürstenfeld) wurde 10. und in der Gruppe 6 belegte David Jovanovic (Post SV Graz) Rang 6. Bei den Mädchen belegte Rosa Sauer (Bruck) Platz acht in der Topgruppe 1, Chiara Koch (Post) wurde 5. in der Gruppe 2. Die Gruppe 3 war eine Beute von Christiane Sackl (Unzmarkt), ihre Klubkollegin Larissa Regner wurde 7. Juliana Sarofem (Don Bosco/12.) und Julia Pfeifenberger (Ligist/14.) scheiden wieder aus der NSL aus. Laura Rebol (Indigo) qualifiziert esihc als 3. der Quali für die Gruppe 3.

Für alle Steirerinnen und Steirer war Linz wieder eine Reise wert!