Print Friendly, PDF & Email

Luki und Gertraud

Gertraud Heigl überzeugt mit Rang zwei im Mixed und Platz drei im Einzel.

Mit einem verhältnismäßig kleinen Team von vier Spielern reiste SFP zu den steirischen Meisterschaften nach Kapfenberg. Erstmals waren die Herren nicht mehr in der Überzahl – zwei Damen (Gertraud Heigl und Martina Meißl) und zwei Herren (Julian Lechner und Raimund Heigl) traten an. Der ungünstige Termin einen tag nach einem harten Landesligaspiel und gesundheitliche Probleme hatten eine größere Abordnung verhindert.

Gertraud zeigte, dass sie auch viele Jahre nach ihrem eigentlichen Karriere-Ende noch sehr gut mithalten kann. Im Einzel musste sie lange warten, ehe sie ihr Viertelfinale sicher gweann. Im Halbfinale war gegen die topgesetzte Kärntnerin Claudia Schätzer Endstation. Da war mehr drin, denn im zweitne Satz vergab Gertraud eine 10:6-, im dritten Satz eine 10:8-Führung. Die erhoffte Medaille im Doppel blieb heuer aus, unser Duo musste sich der Indigo-Paarung Kathi Woisetschläger/Cynthia Zeya knapp geschlagen geben. Für die zweite SFP-Medaille sorgte Gertraud dann im Mixed mit Lukas Nepozitek (Judendorf/Eisbach). Die neuformierte Paarung – im Vorjahr hatte Gertraud mit Helmut Schwarz ja den Titel geholt – unterlag erst im Finale gegen Lisa Storer und Ex-SFP-Spieler Tobias Scherer. Für die 16-jährige Lisa und den 17-Jährigen Tobi der erste Titel in der allgemeinen Klasse, nachdem sie schon in allen drei Nachwuchs-Kategorien gemeinsam gewonnen hatten. Lisa Storer setzte sich dann übrigens auch im Damen-Einzel und im Damen-Doppel durch.

Bei den Herren schafften die SFP-Spieler Julian Lechner und Raimund Heigl jeweils als Gruppen-Zweite den Aufsteig in den Hauptraster. Julian verzichtete dann aber auf ein Antreten am Sonntag. Raimund hatte Glück, da sein Gegner Christoph Zwick ebenfalls nicht mehr spielte und scheiterte im Achtelfinale sang- und klanglos an Armin Siari. Sein bestes Spiel an diesem Wochenende lieferte der Unterligaspieler gegen Lokalmatador Oliver Heimrath im B-Bewerb ab, er verlor aber nach hartem Kampf.