Print Friendly, PDF & Email

Da wir ohne unseren Teamkapitän Raimund antreten mussten, unser Gegner einen Bundesligaspieler (Phillip Buchreiter) sowie den 6. (Peter Habiger) in der aktuellen Rangliste in ihren Reihen hatten, wäre von der Papierform alles außer ein klarer Sieg für Judendorf eine Überraschung gewesen.

Aber da hatten wir die Rechnung ohne unseren Luki gemacht. In blendender Spiellaune wurde sowohl das Doppel mit Stefan als auch das Spiel gegen Peter aus gegnerischer Sicht eine Zitterpartie, die nur mit viel Pech jeweils im fünften Satz gegen uns lief. Stefan konnte sein zweites Spiel in der Unterliga gegen Heimo Dirnberger gewinnen und verlor gegen Peter auch alles andere als klar. HP, angesteckt von soviel jugendlicher Motivation gewann sowohl gegen Heimo als auch gegen Peter (nach wirklich vielen äußerst sehenswerten Ballwechseln) klar.

Gegen Phillip war die Papierform doch richtig und wir verloren alle mehr oder weniger deutlich.

Alles in allem ein wirklich tolles Spiel und mit dem richtigen Momentum wäre sogar noch eine größere Überraschung denkbar gewesen. Beim „Gü“ mit scharfem Toast und einigen Bierchen wurden noch einige (alte) Anekdoten zum besten gegeben. Schön wars!!

  • Hans-Peter Kopp 2:1
  • Stefan Faschauner 1:2 + Doppel
  • Lukas Lendl 0:2 + Doppel