Print Friendly, PDF & Email

Bei den steirischen U18-Meisterschaften in Kapfenberg gewann Martin Brandstätter Gold im Doppel mit Simon Grünsteidl und sensationell auch im Mixed mit Larissa Regner. Im Einzel reichte es „nur“ zu Silber hinter seinem Doppelpartner.

Zum letzten Mal durfte Martin Brandstätter bei den steirischen Meisterschaften der U18 antreten. Als Titelverteidiger im Einzel lagen die Ziele hoch. Und es sollten wieder gute Titelkämpfe werden. Dafür sorgte schon das Mixed, das Martin wie im Vorjahr mit Larissa Regner aus Unzmarkt in Angriff nimm. Doch während es vor Jahresfrist mit der U15-Spielerin noch nicht so geklappt hatte, war es diesmal ganz anders: Nach einem Freilos und einem Sieg über Iris Cordic/Maximilian Heyn ging es im Halbfinale gegen Julia Pfeifenberger und Manuel Matlschweiger. Nach knappem Spielverlauf setzte sich das Duo Regner/Brandstätter schließlich in fünf Sätzen durch. Und auch im Finale gegen die topgesetzten Brucker Rosa Sauer und Simon Grünsteidl sollte es keine klare Sache werden: Auch hier entschied der fünfte Durchgang und hier entschied er für das Feldkirchen-Unzmarkt-Duo. Ein Meistertitel, den man so nicht erwarten konnte und der dadurch umso schöner ist.

Deutlich mehr zu erwarten war der Meistertitel im U18-Doppel männlich, zumal Martin gemeinsam mit Simon Grünsteidl spielte – also die Nummer eins und die Nummer zwei. Doch auch die angesagten Titel muss man erst abholen und sü mühte sich das Duo durch den Raster. Schon im Halbfinale gegen die beiden U15-Spieler Florian Nickel und Michael Rebol musste der Entscheidungssatz fünf bemüht werden, ehe der Finaleinzug feststand. Und auch im Endspiel gegen die Don-Bosco-Paarung Matlschweiger/Sarofem war es keine rasche Entscheidung. Doch auch hier gelang am Ende ein 3:2-Erfolg und eben der Meistertitel. Und über das Wie fragt nach einigen Tagen ja keiner mehr.

Im Einzel gab Martin Brandstätter bis zum Finale nur einen Satz gegen Marcel Neubauer (Liezen) ab. Ebendort sollte es zu einem Klassiker gegen seinen Doppelpartner und Einzel-Langzeitrivalen Grünsteidl kommen. Nach mehreren Siegen für Martin in den vergangenen Duellen war diesmal wieder der Brucker am Zug und gewann nach drei knappen Sätzen am Ende klar mit 3:0. Zwei Titel und ein zweiter Platz können sich für Martin aber durchaus sehen lassen!