Print Friendly, PDF & Email

Beim letzten Durchgang der steirischen Nachwuchs-Superliga in Kapfenberg und Bruck holt sich Thomas Novak (13) als jüngster Spieler der Gruppe 2 sensationell den Sieg und spielt damit ab Herbst in der Topgruppe 1 unter den acht besten steirischen U18-Spielern. Jakob Remling gewinnt die Gruppe 4, Jan Gnaser wird 5. in der Gruppe 6.

Wieder mit drei Spielern war die SPG Feldkirchen-Puch beim vierten und letzten Durchgang der steirischen Nachwuchs-Superliga in Bruck und Kapfenberg vertreten. In der Gruppe 6 spielte wie zuletzt Jan Gnaser. Leider kann Jan sein Spiel derzeit nicht so durchziehen wie er das schon getan hatte. Mit nur zwei Siegen bei füngf Niederlagen hatte er Glück, denn durch ein Dreier-Radl ließ er trotzdem drei Spieler hinter sich und wurde Fünfter in der Gruppe. Welches Potenzial in ihm steckt zeigte er bei seiner knappen 2:3-Niederlage gegen Gruppensieger Tobias Hold (Indigo), dem Enkel des legendären Toni Hold, der wie sein Opa auf der Rückhand auf einen Anti-Topspin-Belag vertraut, was die Kinder natürlich vor große Probleme stellt.

Nach diesem kleinen Ausflug in die Tischtennis-Nostalgie zurück in die Gegenwart, in der unser bereits feststehender „Rookie of the Year“, Jakob Remling, diesmal in der Gruppe 4 antreten musste, weil er den letzten Durchgang in Fürstenfeld verpasst hatte. Jakob zeigte, dass er in dieser Gruppe nichts verloren hat und verlor nichts (was für ein Wortspiel!), einzig gegen Tobias Ungerböck von Gratwein wurde es mit 3:2 etwas enger. Im Herbst darf Jakob dann wieder in der Gruppe 3 aufschlagen und wird auch dort zu den Favoriten gehören.

Nach seinem Aufstieg aus der Gruppe 3 in Fürstenfeld und den eher schwachen Darbietungen vor einer Woche bei den steirischen U15-Meisterschaften (Bericht steht noch aus) lag die Latte für Thomas Novak in der Gruppe 2 sehr hoch. Als jüngster Teilnehmer der Gruppe und zweitschlechtester im RC-Ranking hatte er eigentlich lauter übermächtige Gegner zu bezwingen. Doch wie so oft im Tischtennis steigert man sich mit der Aufgabe – so auch Tomi: Er legte gleich furios los mit Siegen über Nico Harecker (Leoben), Maximilian Heyn (Indigo) und Martin Kern (UTTV)! Kern spielte eine super Saison in der Gebietsliga Graz (19:20), Harecker ist 4. der Gebietsliga Nordost (39:10), während Tomi noch in der 1. Klasse Südwest gespielt hatte und dort 12. wurde. Es folgte eine knappe Niederlage gegen den frischgebackenen steirischen U15-Meister Florian Nickel. Doch dann ging der Siegeszug weiter mit Erfolgen gegen dessen Bruder Simon Nickel, gegen Stefan Schnecker aus Fürstenfeld und zum Abschluss gegen Larissa Regner aus Unzmarkt. An Tagen wie diesen muss auch das Glück auf deiner Seite sein und daher wehrte Thomas in mehreren Matches Matchbälle gegen sich ab und gewann gleich vier Mal im Entscheidungssatz. Da Florian Nickel gleich gegen zwei seiner Indigo-Vereinskollegen verloren hatte (alle anderen Gegner bezwang auch er), wurde Thomas Novak sensationell Sieger der Gruppe 2, schaffte den Durchmarsch und darf/muss im Herbst in der Topgruppe 1 aufschlagen. Eigentlich hat er dort keine Chance, doch der um ein paar Monate jüngere Bischoy Sarofem von Don Bosco hat schon zum zweiten Mal gezeigt, dass man auch als 13-Jähriger dort bestehen kann und wurde zum zweiten Mal in Folge Dritter. Bis Tomi so weit ist, fehlt noch einiges, doch nach so einem Erfolg fällt es sicher gleich leichter, auch im Sommer in der Halle dafür zu kämpfen, im Herbst konkurrenzfähig zu sein. Thomas Novak ist nach Tobias Scherer und Martin Brandstätter erst der dritte SFP-Spieler, der es in die Topgruppe der steirischen NSL geschafft hat.