Print Friendly, PDF & Email

In der Sporthalle am Mühlweg in Feldkirchen fand erstmals ein Durchgang zur steirischen Nachwuchsliga statt. 19 Spieler aus sieben Vereinen waren zu Gast, der Sieg ging an Morteza Panahi von Indigo Graz. Die SFP-Spieler Jannik Lamb und Fabian Lackner wurden Fünfter und Sechster der Gruppe 1.

Es war der insgesamt dritte Durchgang der steirischen Nachwuchsliga, der Basisklasse des steirischen Jugend-Tischtennis. Darüber gibt es noch die Nachwuchs-Superliga, für die man sich extra qualifizieren muss, was viele Spieler des aktuellen Durchgangs versuchen werden. Für die SPG Feldkirchen-Puch war es die Premiere als Ausrichter eines solchen Durchgangs. Die 19 Spieler aus sieben Vereinen wurdne in drei Gruppen eingeteilt, dort wurde Jeder gegen Jeden gespielt. Die größte Abordnung kam aus Fürstenfeld mit sieben Spielerinnen und Spielern (und sie kam sogar schon vier Stunden zu früh nach Feldkirchen, so gierig war sie auf das Turnier…). Für die Turnierleitung sorgten Raimund Heigl und Christian Novak, unterstützt durch die Gruppenleiter Renate Unterweger und Hans Puhr (Danke!).

In der Gruppe 3 wurde heiß gekämpft, drei der sieben Spieler feierten ihre Meisterschaftspremiere. Der Sieg ging an Joris Edler aus Ligist, dessen Obmann Simon Diethard sogleich die Devise ausgab: „Jetzt müssen wir den nächsten Schritt machen und versuchen, uns für die Nachwuchs-Superliga zu qualifizieren. Zweiter wurde Ennio Graze von UTTV vor Valentin Pichler aus Fürstenfeld. Einen Stock höher, in der Gruppe zwei, gab es schon richtig gutes Nachwuchstischtennis zu sehen. Rang drei erkämpfte sich mit Leon Hösele abermals ein Ligist-Spieler. Der zweitplatzierte Mateo Pregartner aus Fürstenfeld zeigte technisch sehr sauberes Angriffstischtennis – ein Versprechen für die Zukunft. Genau wie der Sieger, Robin Felber, der neben seinen Angriffschlägen auch mit hervorragendem Ballgefühl in der Defensive bei der Ballonverteidigung überzeugte.

Starke Leistungen zeigten in der Gruppe 2 Sieger Robin Felber (M.), Mateo Pregartner (2./rechts) und Leon Hösele (3./links)

In der Gruppe eins gab es eine Überraschung, denn der Sieg ging an Morteza Panahi vom USV Indigo, der nach der Papierform deutlich hinter Jakob Siebenhofer und Lino Grill angesiedelt war. Doch er spielte starkes Tischtennis und setzte sich vor den beiden Favoriten durch. Vierter wurde Robin Roch vom Atus Fürstenfeld, der als einziger gegen Panahi gewinnen konnte. Dahinter folgten die beiden SFP-Spieler Jannik Lamb und Fabian Lackner, der ebenfalls sein Meisterschaftsdebüt feierte. Obwohl er erst seit fünf Monaten im Verein spielt, hielt er gut mit den anderen Spielern, die alle schon drei bis fünf Jahre lang spielen, mit und gewann auch schon mehrere Sätze. In den nächsten Monaten wird es übrigens sehr viele weitere Meisterschaftdebüts von SFP-Spielern geben, denn mit Levin Streitschwerdt, Markus Greiner, Oliver Schatz, Daniel Harrer, Simon Meißner, Angelina Bernhard und Katharina Lackner (alle U11) sowie Christoph Zirkl (U13)  baut das SFP-Trainerteam gerade wieder eine richtig schlagkäftige Nachwuchsgruppe auf.

Fabian Lackner feierte für Feldkirchen-Puch sein Meisterschaftsdebüt