Print Friendly, PDF & Email

Nach einigen ruhigen Jahren auf dem Transfermarkt ist SFP heuer wieder ein bisschen aktiver gewesen: Tobias Siwetz (im Bild rechts) verstärkt unser Bundesligateam. Thomas Tripolt (links im Bild) macht ebendieses mit der Landesligatruppe, in der heuer auch wieder Martin Brandstätter spielt. Philip Hiden und Thomas Strommer haben ihre Leihverträge bei SFP um ein Jahr verlängert, Michaela Benzinger spielt im SFP-Damenteam.

Erstens kommt es anders, und zweitens, als man denkt. Eigentlich hatten die sportliche Leitung der Spielgemeinschaft Feldkirchen-Puch und Junior Martin Brandstätter im Vorjahr vereinbart, dass es sich um eine Lernsaison in der 2. Bundesliga handelt, und dass Martin ab Herbst 2019 den frei werdenden Juniorenplatz von Tobias Scherer (ist mit der Regelung U21 plus zwei Jahre für Eigenbauspieler jetzt endgültig zu alt) übernehmen wird. Doch nach der Saison einigten sich Martin und SFP-Sportchef Raimund Heigl darauf, dass das Projekt nicht in dieser Form fortgesetzt wird. Das Studium und eine zusätzliche Ausbildung, die ihn regelmäßig nach Wien verschlägt, haben für Martin Vorrang, Tischtennis spielt nur noch die zweite Geige. Dennoch wird Martin Brandstätter dem Sport nicht den Rücken kehren, sondern in der kommenden Saison als Top-Junior wieder in unserer Landesligamannschaft spielen.

Diese Entscheidung hatte natürlich zur Folge, dass der Verein auf die Suche nach einem anderen Juniorenspieler gehen musste, denn die Entscheidung mit Legionär Gregor Zafostnik und Tobias Scherer weiterzuspielen war für Obmann Harald Pracher und Sportchef Heigl sehr rasch getroffen. Doch die Suche erwies sich als nicht so einfach, denn die angestrebte steirische Lösung, also einem U21-Spieler aus der grünen Mark die Chance auf eine Bundesligasaison zu ermöglichen, scheiterte am Willen der Kandidaten. Also musste der Blick über die Landesgrenzen ausgeweitet werden und dank der Vermittlung von unserem Trainingsgast Michael Rothschädl wurden wir auf den Kärntner Tobias Siwetz aufmerksam, der in der abgelaufenen Saison für Baden in der 2. Bundesliga gespielt hat. Da er ab Herbst in Graz studieren wird, ist er eine Ideallösung. Nach einigen Verhandlungen – sein Stammverein Landskron hatte auch kurzfristig mit der 2. Liga geliebäugelt – konnte Tobias für ein Jahr leihweise verpflichtet werden. „Wir freuen uns sehr über diese Lösung, denn ein Spieler der jede Woche zwei bis dreimal mit unseren anderen Kollegen trainieren kann, bringt allen etwas. Außerdem glauben wir, dass Tobias spielerisch noch einiges an Potenzial hat und menschlich sehr gut zu uns passt“, sagt SFP-Sportdirektor Raimund Heigl.

Und auch eine Liga tiefer, in der Landesliga, hat sich die SPG Feldkirchen-Puch verstärkt. Eigentlich ja sogar doppelt, denn mit Martin Brandstätter kehrt unser Topjunior in diese Liga zurück. Thomas Strommer, der die Juniorenposition im Vorjahr eingenommen hat, scheidet aus Altersgründen ja aus. Doch auch auf einer Erwachsenenposition hat sich ein Wechsel geradezu aufgedrängt: Thomas Tripolt, die vergangenen Jahre in Leoben engagiert und ebenfalls gebürtiger Kärntner, übersiedelte kürzlich nach Unterpremstätten und trainierte auch schon ein halbes Jahr bei uns mit. „Da wir einen relativ hohen Alterschnitt in allen Teams haben und Thomas ein hervorragender junger Spieler ist, der jetzt hier wohnt, war diese Entscheidung nicht schwer zu treffen“, so Heigl. Gemeinsam mit dem nach seiner schweren Verletzung zurückkehrenden Kevin Klemm werden Thomas und Martin für ein junges, starkes SFP2-Team in der Landesliga sorgen.

Durch diese Veränderung werden aber auch die weiteren SFP-Teams verstärkt: Die 3er in der Oberliga wird ab Herbst mit Kapitän Helmut Schwarz, Herbert Sidak, der aus der Landesliga einen Stock tiefer rückt, und Philip Hiden, der seinen Leihvertrag um ein weiteres Jahr verlängert hat, antreten. Heimo Zenz wird wegen einer anstehenden Schulteroperation einige Monate nicht zur Verfügung stehen.

In der Unterliga wird SFP4-Kapitän Robert Temmer wieder auf die Dienste seines Sportdirektors Raimund Heigl zurückgreifen können, der sich von seiner Hüft-Operation im Vorjahr blendend erholt hat. Auf Position drei wird Thomas Strommer, der sich nach seinem Landesligajahr für eine Fortsetzung des Gastspiels bei SFP entschieden hat, für eine extrem kompakte Truppe SFP4 sorgen. Dazu kommen noch die Edeljoker Hans Peter Kopp und Gertraud Heigl. Durch die Verstärkungen können heuer auch Ausfälle in den höheren Ligen viel leichter verkraftet werden.

Die beiden besten SFP-Jugendspieler Jakob Remling und Thomas Novak werden in den beiden Gebietsligateams SFP5 und SFP6 Fixplätze haben und fallweise in der Landesliga aushelfen, wenn Martin keine Zeit hat. Die übrigen Teams SFP7 und SFP8 werden weitgehend unverändert bleiben und mit dem ausreichend vorhandenen und starken Spielermaterial sicher eine gute Rolle in den jeweiligen Ligen spielen.

Um ein weiteres Jahr mit einem Team in der Damenliga vertreten zu sein, wurde Michaela Benzinger vom SK TT Deutschlandsberg mit einer Sekundärspielberechtigung geholt. Heike Koller und Magdalena Wagner werden die weiteren Hauptspielerinnen sein. Martina Meißl, Silvia Frühwald, Irmgard Fruhwirth und Silvia Frühwirth sowie Damentrainerin Gertraud Heigl werden als Reserve zur Verfügung stehen.

Ganz viel Arbeit werden die SFP-Trainer Tobias Scherer, Heike Koller, Gertraud und Raimund Heigl im Nachwuchsbereich haben, denn mit Jannik Lamb, Fabian Lackner, Hannes Dahn, Christoph Zirkl, Oliver Schatz, Daniel Harrer, Markus Greiner, Nadine Greiner, Levin Streitschwerdt oder Angelina Bernhard gilt es eine ganze Armada an Spielerinnen und Spielern zu betreuen, die zu einem Großteil ihre Meisterschaftspremiere feiern werden.